Mit welchen Kosten für Ihre IFS Zertifizierung müssen Sie rechnen?

Die Kosten einer IFS Zertifizierung sind nicht pauschal zu bestimmen, da die Zertifizierungskosten von verschiedenen Faktoren abhängen. Da Unternehmen oftmals nicht nur ein IFS-System, sondern auch andere Managementsysteme implementieren und diese auch zertifizieren lassen, nehmen Zertifizierungskosten eine nicht unerhebliche Position ein. Um sich einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil zu sichern, sind Unternehmen bestrebt, die einzelnen Kostenpositionen grundsätzlich zu verringern. Dementsprechend wird versucht, auch die Kosten einer Zertifizierung von Managementsystemen möglichst stark zu beeinflussen und zu verringern. Im Folgenden erhalten Sie Informationen über die Zusammensetzung der Kosten einer IFS Zertifizierung und erfahren, welche Optionen sich bieten, um die Zertifizierungskosten zu Ihrem Vorteil zu beeinflussen.


Wie setzen sich die Kosten einer IFS Zertifizierung zusammen?

Faktoren, die die Höhe der Zertifizierungskosten beeinflussen, können sowohl interner als auch externer Natur sein:

Interne Zertifizierungskosten:
Interne Zertifizierungskosten sind solche Zertifizierungskosten, die für den Aufbau des IFS Systems notwendig sind. Die Höhe der internen Zertifizierungskosten hängt vor allem davon ab, welche Elemente des IFS Systems vor dessen Implementierung bereits umgesetzt waren.

Externe Zertifizierungskosten:
Externe Kosten einer IFS Zertifizierung sind finanziellen Ausgaben, die für die Zertifizierungsstelle aufgewendet werden müssen. Dazu zählen z.B. die Reisekosten des Zertifizierungsauditors sowie der Aufwand der Zertifizierung.

Wie Sie bei der Ermittlung der Aufwandkosten vorgehen, erklären wir Ihnen in den folgenden Abschnitten.

Katalog: Download


1. Aufwandberechnung in Abhängigkeit von der Anzahl der Mitarbeiter

Die Mitarbeiteranzahl ist ein Faktor, der die Aufwandskosten maßgeblich beeinflusst. Bei der Anzahl der Mitarbeiter werden auch Zeitarbeits- sowie Saisonkräfte berücksichtigt. Um den Aufwand in Abhängigkeit der Mitarbeiteranzahl berechnen zu können, werden Vorgaben durch das IAF – International Accreditation Forum gemacht. Demnach wird der Zertifizierungsaufwand und somit auch die Zertifizierungskosten höher, je mehr Angestellte im Unternehmen tätig sind.


2. Aufwandsberechnung in Abhängigkeit von standortspezifischen Faktoren

Auch standortbezogene Faktoren haben Einfluss auf den Zertifizierungsaufwand . So ist es möglich, dass Standortfaktoren den Aufwand und dadurch auch die Kosten einer IFS Zertifizierung verringern oder erhöhen. Je nach dem, was für ein Managementsystem zertifiziert werden soll, können sich auch die standortspezifischen Faktoren unterscheiden.

Erhöhung vom Aufwand
  • vielfältige und umfangreiche Vorschriften
  • hohe Anzahl an einmaligen sowie umfangreichen Prozessen
Aufwandminderung
  • sich wiederholende und einfache Abläufe, wie z.B. Fließbandarbeit
  • Ausschlüsse, z.B. keine Forschungs- oder Entwicklungsarbeit

Ausbildung zur IFS ZertifizierungUnser Tipp

Präsenzschulungen: In der Ausbildung IFS / BRC Basiswissen erlangen Sie fundierte Kenntnisse zu den IFS Anforderungen und können diese in Ihrem Lebensmittel-Sicherheitssystem umsetzen. Mit der Schulung zum internen Auditor IFS können Sie die entsprechenden Anforderungen in Ihrem Unternehmen durch Audits auch überprüfen.


Wie können die Kosten einer IFS Zertifizierung verringert werden?

Unternehmen können auf unterschiedliche Methoden zurückgreifen, wenn sie die Zertifizierungskosten senken möchten. Nachstehend finden Sie Beispiele dafür:

Durchführung von Gruppenaudits
Gruppenaudits sind vor allem für KMUs interessant. Besteht zwischen den unterschiedlichen Unternehmen eine Verbindung, so können KMUs bei der Zertifizierung auf Gruppenaudits zurückgreifen. Die Zertifizierungskosten werden für jedes Unternehmen umso geringer, je mehr Firmen sich beim Gruppenaudit zusammenschließen.

Senkung der Reisekosten des Auditors
Die Reisekosten vom Zertifizierungsauditor stellen für gewöhnlich eine große Kostenposition innerhalb der Zertifizierungskosten dar. Jedoch können Unternehmen die Reisekosten des Auditors mindern, indem sie einen Auditor aus ihrer Region wählen. Dadurch würden Kosten für eine lange Anreise oder Übernachtung entfallen. Auch für Unternehmen, die eine Zertifizierungsstelle gewählt haben, welche nicht aus der Region stammt, ist dies eine interessante Option, um die Kosten einer IFS Zertifizierung gering zu halten. Da Zertifizierungsauditoren meistens als freiberufliche Auditoren arbeiten und nicht aus der Zentrale der Zertifizierungsorganisation stammen, sollten Firmen auf einen Auditor aus ihrer Region zurückgreifen.

Matrixaudits
Matrixaudits sind vor allem für internationale Unternehmen mit mehreren Standorten eine interessante Option, um die Zertifizierungskosten zu senken. Bei einem Matrix- bzw. Verbundaudit wird das IFS System oder ein anderes Managementsystem verschiedener Standorte oder Filialen nur stichprobenartig geprüft. Diese Art der Überprüfung verringert den Aufwand der Zertifizierung und somit auch die Zertifizierungskosten .

Gleichzeitige Zertifizierung verschiedener Managementsysteme 
Lassen Sie Ihr IFS System gleichzeitig mit einem anderen Managementsystem, wie z.B. einem QMS, zertifizieren, verringern sich die Zertifizierungskosten . Grund hierfür ist, dass die Reisekosten für den Auditor nur einmal anfallen.

Ihre Ausbildung zur Lebensmittelsicherheit

Alle Ausbildungsinfos zum direkten Download

Sie möchten sich im Bereich Lebensmittelsicherheit ausbilden?
Wir haben zahlreiche Schulungen in unserem Ausbildungsprogramm – bspw. in den Bereichen Qualitätsmanagement, Automotive, Energie, Umwelt und viele mehr! Schauen Sie sich in unserem PDF-Katalog um und suchen Sie den für Sie passenden Fachbereich aus!

Dabei haben Sie bereits heute bei vielen Schulungen die Wahl zwischen: Präsenzschulung, E-Learning oder Hybrid Lehrgang!

Gratis PDF-Katalog


Popup-Banner-Katalog